Information

Zweite Phase der Arbeit: Schieben und Gebären (Folge 11)

Zweite Phase der Arbeit: Schieben und Gebären (Folge 11)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

2:32 min | 236.481 Aufrufe

Sie drücken in der zweiten Phase der Wehen - und Ihr Baby betritt die Welt.


Bereiten Sie sich mit unserer Online-Geburtsklasse auf Geburt und Entbindung vor. Alle 51 Videos dieser Serie anzeigen.

Transkript anzeigen

Linda Murray: Sobald Ihr Gebärmutterhals vollständig erweitert ist, beginnt die zweite Phase der Wehen. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie Ihr Baby durch den Geburtskanal in die Welt hinausschieben. Ihre Wehen erledigen tatsächlich einen Großteil der Arbeit für Sie, aber die meisten Frauen tun am Ende etwas Druck, um den Prozess voranzutreiben. Es ist harte Arbeit. Das Drücken kann Ihnen jedoch dabei helfen, den Schmerz von Kontraktionen zu bewältigen, und Ihnen ein willkommenes Ziel geben, auf das Sie sich konzentrieren können.

Diese Phase kann einige Minuten bis mehrere Stunden dauern und dauert in der Regel länger, wenn Sie zum ersten Mal Mutter sind oder ein Epidural haben. Wenn Sie drücken, verwenden Sie Ihre Bauchmuskeln, um Ihr Baby zu belasten. Einige Mütter sagen, es fühlt sich an, als würden sie sich anstrengen, einen Stuhlgang zu haben. Ihre Pflegekraft kann Sie trainieren, während jeder Kontraktion zu pushen, sobald Sie die zweite Stufe betreten. Oder sie schlägt vor, zu warten, bis Sie einen spontanen Drang zum Schieben verspüren. Versuchen Sie in der Zwischenzeit, sich auszuruhen und Ihre Wehen Ihr Baby weiter den Geburtskanal hinunter laufen zu lassen. Wenn Sie ein Epidural haben, verspüren Sie möglicherweise keinen großen Drang zu pushen, bis der Kopf Ihres Babys ziemlich stark gesunken ist. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise ein Coaching, um effektiv zu pushen.

Die meisten Frauen, die ein Epidural haben, spüren zumindest einen gewissen Druck, der ihre Push-Bemühungen leiten kann. Wenn Sie sich bewegen können, können Sie verschiedene Positionen zum Schieben ausprobieren, bis Sie eine finden, die sich für Sie richtig anfühlt, wie hocken, auf allen Vieren knien oder auf einem Geburtshocker sitzen.

Ihr Baby kann sich allmählich oder sehr schnell durch den Geburtskanal bewegen. Wenn er auftaucht, wird sein Kopf durch die Öffnung Ihrer Vagina sichtbar. Der Bereich zwischen Ihrer Vagina und dem Anus, der als Perineum bezeichnet wird, beginnt sich mit jedem Stoß zu wölben. Sie werden einen starken Druck gegen Ihr Perineum spüren und vielleicht ein brennendes Gefühl, das manche Frauen den Feuerring nennen. Möglicherweise verspüren Sie an dieser Stelle einen überwältigenden Drang zu pushen, aber Ihr Arzt oder Ihre Hebamme fordert Sie möglicherweise auf, sanft zu pushen oder alle zusammen anzuhalten, damit sich Ihre Vaginalöffnung allmählich dehnen kann und es weniger wahrscheinlich wird, dass sie reißt.

Wenn der breiteste Teil des Kopfes Ihres Babys endlich sichtbar ist, spricht man von Krönung. Die gute Nachricht ist, dass der Schmerz von hier aus nachlässt und das Gefühl des unglaublichen Drucks weg ist. Sobald der Kopf Ihres Babys heraus ist und eine Nabelschnurschlaufe aus dem Weg geräumt ist, werden Sie aufgefordert, noch einmal zu drücken. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme wird Ihr Baby zur Seite drehen, um seine Schultern zu positionieren. Zuerst rutscht einer aus und dann der nächste und dann sein ganzer Körper. Dein Baby ist endlich da.


Schau das Video: Hearthstone One-Shot. Critical Role RPG (Juni 2022).