+
Information

Erkältungen bei Babys

Erkältungen bei Babys

Erkältungssymptome

Erkältungssymptome umfassen:

  • Laufende Nase mit klarem Schleim, der sich verdicken und grau, gelb oder grün werden kann
  • Überlastung
  • Milder Husten
  • Niedriges Fieber (aber nicht immer)

Wenn Ihr Baby jünger als 3 Monate ist, rufen Sie Ihren Arzt beim ersten Anzeichen einer Krankheit an oder wenn es eine Rektaltemperatur von 100,4 oder höher hat.

Wie kann ich feststellen, ob mein Baby erkältet ist und nicht an Grippe, Allergien oder einer anderen Krankheit?

Wie Ihr Baby aussieht und sich verhält, kann sagen: Wenn es eine laufende Nase, Husten und möglicherweise leichtes Fieber hat, aber wie gewöhnlich spielt und isst, ist es wahrscheinlich eine Erkältung.

Mehr erfahren:

Wie lange dauern Erkältungen bei Babys?

Erkältungssymptome treten normalerweise am zweiten oder dritten Tag auf, wenn Babys erkältet sind, und bessern sich dann allmählich über 10 Tage bis zwei Wochen.

Wenn Ihr Baby länger als ein paar Wochen Erkältungssymptome hat oder sich die Symptome nach einigen Tagen eher verschlechtern als bessern, rufen Sie seinen Arzt an.

Heilmittel gegen Erkältungssymptome bei Babys

Kein Medikament lässt ein Virus schneller verschwinden, aber Sie können Ihrem Baby helfen, sich besser zu fühlen, und verhindern, dass sich die Infektion verschlimmert, indem Sie sicherstellen, dass es reichlich Ruhe und Flüssigkeit bekommt. Für Kinder bis 1 Jahr bedeutet dies normalerweise, häufiger zu füttern (ob Muttermilch oder Milchnahrung).

Informationen zur sicheren Linderung der Erkältungssymptome Ihres Babys finden Sie in unserem Artikel über Hausmittel, die wirklich hilfreich sind, einschließlich der Erleichterung der Atmung durch Verwendung von Kochsalzlösung und Absaugen und Hinzufügen von Feuchtigkeit zur Luft.

Achtung: Während Honig häufig zur Linderung von Husten empfohlen wird, geben Sie ihn niemals an Babys unter 1 Jahr. Honig kann Ihr Baby einem Botulismus für Säuglinge aussetzen.

Befolgen Sie weiterhin die Praktiken des sicheren Schlafes

Sie haben vielleicht anekdotisch gehört, dass ein aufrechterer Schlaf Ihres Babys die Überlastung verringern kann, aber es ist wichtig, diese Richtlinien für einen sicheren Schlaf einzuhalten:

  • Legen Sie Ihr Baby auf eine feste, flache Oberfläche, niemals auf eine Steigung, was das Risiko eines plötzlichen Kindstods (SIDS) und Erstickungsgefahr erhöht.
  • Lassen Sie Ihr Baby nicht zu Hause in einem Autositz, einem Hüpfsitz oder einer Schaukel schlafen. Es ist nicht sicher.
  • Verwenden Sie niemals ein Kissen oder einen Schlafpositionierer, um Ihr Baby zu stützen. Und heben Sie den Kopf ihrer Matratze nicht an, indem Sie etwas darunter legen.
  • Legen Sie nichts unter die Beine des Kinderbetts, um es abzustützen.

Wenn mein Baby erkältet ist, ist es sicher, rezeptfreien Husten und Erkältungsmedikamente zu verabreichen?

Laut der American Academy of Pediatrics (AAP) sollten Kindern unter 4 Jahren keine OTC-Husten- und Erkältungsmedikamente verabreicht werden. Diese Medikamente sind für Kinder in diesem Alter nicht sicher und können gefährliche oder sogar lebensbedrohliche Nebenwirkungen haben. Es gibt auch keine Beweise dafür, dass diese Medikamente bei Kindern jeden Alters wirksam sind.

Wenn Ihr Baby Fieber hat und unangenehm oder ungewöhnlich pingelig erscheint, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie ihm Paracetamol (wenn es mindestens 3 Monate alt ist) oder Ibuprofen (wenn es mindestens 6 Monate alt ist) geben sollen.

Geben Sie Ihrem Baby niemals Aspirin, da es dadurch anfälliger für das Reye-Syndrom ist, eine seltene, aber möglicherweise lebensbedrohliche Komplikation.

Wann sollte ich den Arzt wegen der Erkältung meines Babys anrufen?

Für Babys jünger als 3 Monate alt, ruf den Arzt:

  • Beim ersten Anzeichen einer Krankheit
  • Wenn Ihr Baby eine Rektaltemperatur von 100,4 Grad Fahrenheit oder höher hat

Für Babys 3 Monate oder älterRufen Sie den Arzt an, wenn Ihr Baby Erkältungssymptome und eines der folgenden Symptome hat:

  • Für Babys zwischen 3 und 6 Monaten eine Rektaltemperatur von 101 Grad Fahrenheit oder höher
  • Für Babys ab 6 Monaten eine Rektaltemperatur von 103 Grad Fahrenheit oder höher
  • Symptome, die sich verschlimmern oder sich nach einer Woche nicht bessern
  • Trockener, hackender Husten oder schwerer Husten
  • Lethargie
  • Ungewöhnliche Verschrobenheit oder Aufregung
  • Schlechter Appetit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Rufen Sie auch den Arzt, wenn Ihr Baby:

  • Anzeichen von Dehydration, wie z. B. mehr als sechs Stunden ohne nasse Windel
  • Anzeichen einer Ohrenentzündung, wie z. B. Ohrensaugen oder Ohrentwässerung
  • Symptome eines rosa Auges (Bindehautentzündung), wie Rötung eines oder beider Augen und des unteren Randes eines der Augenlider sowie ein dicker Ausfluss
  • Alle Symptome oder Verhaltensweisen, die Sie betreffen, auch wenn sie oben nicht ausdrücklich erwähnt wurden

Wann sollte eine medizinische Notfallversorgung in Anspruch genommen werden?

Wenn Ihr Baby welche zeigt Anzeichen von AtemnotSofort ärztliche Hilfe suchen (mit dem Arzt sprechen, 911 anrufen oder in die Notaufnahme gehen):

  • Blau werden
  • Schnelles Atmen (mehr als 60 Atemzüge pro Minute)
  • Kopf wackelt vor Atmung
  • Rhythmisches Grunzen mit Atmung
  • Aufflackernde Nasenlöcher beim Atmen
  • Saugen Sie die Haut über dem Schlüsselbein oder zwischen oder unter den Rippen ein
  • Pfeifen, Husten oder Keuchen mit Atemzügen
  • Versunkene Fontanellen (die Schwachstellen auf dem Kopf Ihres Babys)

Wenn dein Baby ist nicht aufwachen oder interagierenoder zeigt Anzeichen von ernst Dehydration, Suchen Sie einen Notarzt auf (rufen Sie 911 an oder gehen Sie zur Notaufnahme).

Was kann ich tun, um die Anzahl der Erkältungen zu verringern, die mein Baby bekommt?

Minimieren Sie die Exposition Ihres Babys gegenüber Keimen und stärken Sie seine Abwehrkräfte mit guten Gesundheitsgewohnheiten:

  • Händewaschen. Stellen Sie sicher, dass Familienmitglieder und Freunde ihre Hände waschen, bevor Sie Ihr Baby abholen. Dies ist besonders wichtig bei Neugeborenen. Und stellen Sie sicher, dass Sie sich auch waschen - besonders nach dem Windelwechsel und vor dem Zubereiten von Speisen.
  • Halte dich von kranken Menschen fern. Halten Sie Ihr Baby so weit wie möglich von kranken Kindern und Erwachsenen fern.
  • Bedecken Sie den Mund beim Husten oder Niesen. Bringen Sie den Familienmitgliedern bei, in der Nähe des Babys nicht zu husten oder zu niesen und beim Husten oder Niesen ein Taschentuch zu verwenden (und es dann wegzuwerfen). Alternativ können Kinder husten oder in die Armbeuge niesen.
  • Halten Sie Ihr Baby hydratisiert. Häufig stillen oder mit der Flasche füttern. Wenn Ihr Baby anfängt, feste Nahrung zu sich zu nehmen, können Sie ihm auch etwas Wasser geben. (Geben Sie ihm keinen Saft. Der AAP rät davon ab, Kindern unter 1 Jahren Fruchtsaft zu geben.)
  • Halten Sie die Spielsachen und Schnuller Ihres Babys sauber. Dies ist besonders wichtig, wenn andere mit seinem Spielzeug spielen.
  • Vermeiden Sie Rauch aus zweiter Hand. Dies kann Ihr Baby einem höheren Risiko für Probleme der oberen Atemwege aussetzen. Halten Sie sich daher von Zigarettenrauchern fern und halten Sie Ihr Baby von Bereichen fern, in denen jemand geraucht hat. Kinder, die mit Zigarettenrauchern leben, haben mehr Erkältungen und ihre Erkältungen halten länger an als die von Kindern, die keinem Rauch ausgesetzt sind.
  • Stillen Sie so lange wie möglich. Der AAP empfiehlt, ein Jahr lang zu stillen, um die meisten gesundheitlichen Vorteile der Muttermilch zu erzielen. Obwohl es kein ausfallsicherer Schutz gegen Infektionen ist, haben Studien gezeigt, dass gestillte Babys seltener krank werden als rezeptpflichtige Babys, da die Antikörper in der Muttermilch vor einer Vielzahl von Keimen schützen.
  • Halten Sie die Aufnahmen auf dem neuesten Stand. Impfungen schützen Ihr Baby nicht vor Erkältungen, können jedoch schwerwiegendere Infektionen verhindern.

Warum bekommt mein Baby so viele Erkältungen?

Babys bekommen viele Erkältungen, weil ihr Immunsystem unreif ist, was sie anfälliger für Krankheiten macht. Außerdem können mehr als 200 verschiedene Viren Erkältungen verursachen, und Ihr Kind entwickelt nacheinander Immunität gegen sie.

Ein wachsendes Baby erforscht viel und greift nach allem, so dass seine Hände leicht mit einem Erkältungsvirus in Kontakt kommen können. Jemand mit einer Erkältung in engem Kontakt mit ihm kann ihn auch dem Virus aussetzen. Er kann krank werden, wenn er seine kontaminierten Finger in Mund oder Nase steckt oder sich die Augen reibt. Sogar das Atmen der Luft nach jemandem, der krank ist, hustet, niest oder spricht, kann das Virus verbreiten.

Ihr Baby wird in den Herbst- und Wintermonaten möglicherweise häufiger krank, da Erkältungsviren in dieser Jahreszeit häufiger auftreten. Bei kaltem Wetter verbringt er auch mehr Zeit in Innenräumen. Aufgrund der Nähe können sich Viren leichter von einer Person zur anderen verbreiten.

Babys und Kleinkinder bekommen normalerweise ungefähr acht bis zehn Erkältungen pro Jahr, und Kinder, die in eine Kindertagesstätte gehen, haben möglicherweise noch mehr. (Wenn sie in die Grundschule gehen, haben Kinder, die in die Kindertagesstätte gingen, weniger Erkältungen als diejenigen, die dies nicht taten.)

Mehr erfahren

Verwendung einer Blumenspritze oder eines Nasensaugers zum Reinigen einer verstopften Nase (Video)


Schau das Video: Wie erkenne Ich eine Erkältung bei Babys und ab wann muss Ich zum Arzt? (Januar 2021).